Edelweissverein

Bad Feilnbach e.V.

2017

get link 02.11.2017, Der Leonhardiwagen wird geschmückt

Zusammen mit dem Trachtenverein, dem Schützenverein, den Veteranen und der Feuerwehr wurde der Wagen für den Leonhardi-Umzug geschmückt. In diesem Jahr war der Theaterverein zuständig für das Organisieren des Bindens. So spendete ein Mitglied des Edelweißvereins die benötigten Daxen (Tannenzweige). Die Zweige, sowie Erika-Heidekraut und Buchs wurden zur Feuerwehr gebracht. In den Fahrzeughallen trafen sich dann dort viele Helfer aus den jeweiligen Vereinen um den Festwagen zu schmücken. Im Anschluß wurde das „Werk“ bei Bier und Brotzeit gefeiert.

Leonhardi ist eine Wallfahrt zu Ehren des Heiligen Leonhard, dem Schutzpatron der Gefangenen. Deshalb wird der HL. Leonhard meißt mit Ketten in den Händen abgebildet. Irrtümlich glaubte man deshalb, er wäre der Schutzpatron der Stalltiere (insbesondere der Pferde). Mittlerweile verehrt man ihn als Patron der Gefangenen und des Vieh`s.

Die Umzüge finden um seinen Namenstag, den 6. November, herum statt. Dabei werden Rösser und Kutschen festlich geschmückt und erhalten nach einem Feldgottesdienst bei einem Umzug den Priesterlichen Segen.

 

 

 

 


  

Купить Мел Пролетарск „Der Stern vom Betlehem“ auf dem Bad Feilnbacher Waldadvent

  

Mit dem Weihnachtsstück „Der Stern von Betlehem“ aus der Feder von Florian Babel war unser Theaternachwuchs auf dem Bad Feilnbacher Waldadvent vertreten. Die Geschichte erzählt - anders als herkömmliche Krippenspiele - die Geschichte vor der Geburt Jesu Christi. Der Erzengel Gabriel schickt seine Engel als Schafe, Ochs und Esel auf die Erde um das Jesukindlein zu beschützen und die Hirten zur Krippe zu führen. Für die liebevolle Umsetzung gab es viel Beifall von den Besuchern.

 

 

 

 

 


  06.12.2017 Edelweiser spenden an Pfarrer Rainer Maria Schießler

 

Über einen besonderen Gast im Publikum freuten sich die „Edelweiß“-Theaterer aus Bad Feilnbach.

 

Der Münchner Pfarrer Rainer Maria Schießler war auf Einladung der Laienspielgruppe zur Aufführung des Stücks „Im Pfarrhaus is der Deife los“ gekommen. Die beiden Autoren Sebastian Kolb und Markus Scheble hatten sich für ihr Stück den Geistlichen als Vorbild für die Rolle des modernen, motorradfahrenden Pfarrers Wolf genommen. Wolf bildet im Schauspiel den Gegensatz zum erzkonservativen Pfarrer Bürstel, der keine Veränderungen wünscht und lieber alles beim Alten belässt. Nach der Vorstellung bedankte sich Schießler für eine Spende der Theaterer in Höhe von 1000 Euro, die er einem Hilfsprojekt zukommen lassen möchte. Der Geistliche bedankte sich bei den Theaterspielern in einer heiteren Ansprache für den vergnüglichen Abend und gab – passend zum Übergewicht von Pfarrer Bürstel – ein witziges Diät-Gedicht zum Besten. Besonders lobte er den Einsatz und den Zusammenhalt der Edelweißer: „Dass es Menschen gibt, die aus reiner Freude viele Stunden investieren, um wiederum anderen Menschen Freude in Form eines schönen Theaterabends zu bescheren, ist ein Juwel – behütet es gut!“

 

 

 

 


 

 

 

 

Den Heimgartensaal finden Sie, wenn Sie in Bad Feilnbach auf der Ortsdurchgangsstraße bei der SPARKASSE in die Gartenstraße abbiegen. Nach ca. 100 m befindet sich auf der linken Seite die Leo-von-Welden-Schule und gegenüber (also rechts) mit der Hausnummer 8 ist das PFARRZENTRUM HEIMGARTEN.

 

Für`s Navi: 83075 Bad Feilnbach, Gartenstraße 8

 

 

               

 


27.06.2017 Im Pfarrhaus is da Deife los

Rund die Hälfte der Proben hat das diesjährige Ensemble des Edelweißvereins Bad Feilnbach schon hinter sich gebracht. Alles soll wie am Schnürchen laufen, wenn sich am 24. November der Vorhang zur Premiere des Stücks „Im Pfarrhaus is da Deife los“ zum ersten Mal öffnet. Das Stück stammt aus der Feder der Bad Feilnbacher Autoren Sebastian Kolb und Markus Scheble. Letzterer führt auch Regie bei dieser Komödie. Wie der Titel schon verrät spielt das Stück in einem Pfarrhaus. Der stockkonservative Pfarrer Bürstel ist gegen alles Moderne und jegliche Neuerungen. Er eifert stets seinem alten Mentor, dem Pfarrer Ackermann nach, der seine Gottesdienste noch wie im Mittelalter von der Kanzel herunter predigt und dabei selten ein gutes Haar an seinen Schäfchen lässt. Als sich Bürstel bei einem Treppensturz das Bein bricht und nun seinen Pflichten als Pfarrer vorübergehend nicht nachkommen kann, bittet er beim Ordinariat um einen Vertreter und hofft dabei auf Ackermann. Doch als der Aushilfspfarrer eintrifft, erlebt Bürstel eine gewaltige Überraschung…

 

Gespielt wird am 24., 25., 26. und 29. November sowie am 1.,2.,3.,6.,8., 9. und 10. Dezember, jeweils um 19:30 Uhr im Heimgartensaal. Der Kartenvorverkauf startet am 14. Oktober bei Fotografie Brigitte Stadler in Bad Feilnbach, eine Karte kostet 12 Euro.

 

 

 

 

 


28./29.06.17 Fernsehaufzeichnung von „Zoff im Puff“.

 

Das Stück „Zoff im Puff“ unserer beiden Autoren Sebastian Kolb und Markus Scheble wurde am 28. und 29. Juni im kleinen Theater Haar vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet. Das Chiemgauer Volkstheater mit ihrem Regisseur Bernd Helfrich musste die Rotlicht-Komödie erst in „Fernsehform“ bringen, da die Ausstrahlung nur 90 Minuten vorsieht. So wurden einige Passagen gekürzt, andere hingegen etwas verfeinert und das Publikum der ausverkauften Fernsehaufzeichnung war begeistert. Mit gewaltiger Bühnenpräsenz und gewohnt professionellem Schauspiel legten sich die Chiemgauer alias die „Belegschaft“ des Club Je t`aime mit der Russenmafia an.

 

Die Ausstrahlung wird vermutlich im Frühjahr 2018 sein. (Den genauen Termin erfahren Sie hier.)

 

 

 

 


 

27.06.2017 Minigolf-Ortsturnier

 

Wie in jedem Jahr veranstaltete der MGC Bad Feilnbach ein Minigolfturnier, bei dem die Vereine des Ortes mit einem vier-Mann Team antreten können, um festzustellen, wer das beste Feingespür, das schärfste Auge, den bestdosiertesten Schlag und die ausgefeilteste Technik mit dem Eisen hat. Auch die Edelweißer waren wieder mit einer Mannschaft hochmotiviert am Start. Nachdem im Vorfeld eine Spielerin mit einer Verletzung und ein anderer mit einer terminlichen Überschneidung ausfiel, musste das Theaterteam neu besetzt werden. In diesem Jahr waren somit Renate Seebacher, Christine Riepertinger, Steffi Hafer und Martin Hopps im Wettkampf. Nach schwer umkämpften Runden stand schließlich fest, dass es für die Edelweißer leider nur für den 18. Platz (von 23) gereicht hat. Nichtsdestotrotz war die Stimmung hervorragend und man versprach, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein.

 

 

 

 

 


12.06.2017     Ortsturnier 2017

 

Auch in diesem Jahr waren die Edelweisser zum Fußballturnier der Ortsvereine geladen. Coach Gagge Kolb vertraute auf die Stärken der altbewährten Spieler und so ergaben sich in der Vorrunde tolle Spielbegegnungen mit den Kleinholzhauser Kickern, der Bergwacht Bad Feilnbach, der HPO Oberhofen und dem Bob-Club SV Bad Feilnbach. Die Theaterer konnten sich den Einzug in die Finalrunde gerade noch verschaffen. Verloren jedoch hier zu viele Spiele und erreichten schließlich nur den 7. Platz. Im nächsten Jahr findet das 25. Ortsturnier statt und bei diesem Jubiläum wollen die blau/gelben Teufel den Meisterpokal unbedingt mit nach Hause nehmen. Entsprechend wird Trainer Martin Kolb die Mannschaft vorbereiten und so sind Maßnahmen wie Bier-Doping, Bootcamp, und Höhentraining auf der Wirtsalm im Gespräch.

 

 

 

 


 

 

 

Voranzeige für November/Dezember

 

"Im Pfarrhaus is der Deife los!"

 

eine Komödie in 3 Akten

 

von Sebastian Kolb und Markus Scheble

 

Inhalt:                             

 

Der stockkonservative Pfarrer Bürstel ist gegen alles Moderne und jegliche Neuerungen. Er eifert stets seinem alten Mentor, dem Pfarrer Ackermann nach, der seine Gottesdienste noch wie im Mittelalter von der Kanzel herunter predigt und dabei selten ein gutes Haar an seinen Schäfchen lässt.

 

Als sich Bürstel bei einem Treppensturz das Bein bricht und nun seinen Pflichten als Pfarrer vorübergehend nicht nachkommen kann, bittet er beim Ordinariat um einen Vertreter und hofft dabei auf Ackermann. Doch als der Aushilfspfarrer eintrifft, erlebt Bürstel eine gewaltige Überraschung...

 

 

 


 

 08.04.2017   Besuch bei den „Nachbarn“

 

 

 

Wie jedes Jahr besuchte der Edelweißverein eine der Theatervorstellungen in Dettendorf-Kematen.

 

Heuer gaben die Kollegen die Komödie „Der Zeitbscheisser“ von Peter Landstorfer zum Besten.

 

Schon als sich der Vorhang öffnete, zeigte sich das beeindruckende Bühnenbild. Auf kleinstem Raum waren ein Friseursalon, ein Kramerladen, ein Postamt, ein Blumenladen, sowie eine Gaststätte nebst Biergarten zu sehen. Das Stück dreht sich um das aktuelle Thema Zeitnot und die Charaktere gingen emsig ihrer Beschäftigung nach und nahmen sich keine Zeit um mal zu entspannen, Urlaub zu machen, oder sich sonst irgendeine Art von Auszeit zu gönnen. Als dann schließlich der Handelsreisende Wecker auftaucht und den Leuten die verschiedensten Arten von Zeit verkauft, nimmt das Stück seinen Lauf.

 

Obwohl die Darsteller alle eine tolle Leistung zeigten, wies das Stück einige Längen auf. Dennoch war es wieder ein gelungener Theaterabend und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

 

 

 

 

 


 

07.04.2017 Edelweisser besuchen das TUK

 

Mit 10 Leuten besuchten wir das TUK (Theater unterm Kirchturm) in Oberwöhr. Die Kollegen gaben wieder einmal eine rasante Boulevard-Komödie zum Besten. Das Stück „In geheimer Mission“ von Michael Parker bot alles was zu diesem Genre gehört: Irrungen, Wirrungen, Slapstick und jede Menge Humor. Die gewohnt routinierten Spieler zeigten wieder eine Top-Leistung und das Publikum amüsierte sich köstlich und honorierten die tolle Inszenierung mit einem donnernden Applaus.

 

Zum Inhalt:

 

Der amerikanische Botschafter Harry Douglas in England und seine Familie haben auf dem Landsitz in London für das Wochenende einiges vor. Harry Douglas will nach Schottland zum Golfen, seine Gattin Elaine auf eine Schönheitsfarm und die Tochter Debbie will eine Freundin besuchen. Zumindest geben sie das vor, die wahren Absichten verschweigen sie aber und warten auf den Moment, wo sie die Botschaft für ein Liebeswochenende für sich alleine haben.

 

Das Chaos nimmt seinen Lauf, als aufgrund einer Bombendrohung die Aktivitäten der Botschaft auf den Landsitz verlegt werden müssen. Der Botschafter und seine Tochter sind bemüht ihre jeweilige Liebschaft voreinander zu verheimlichen. Die Verwirrungen werden immer mehr, als auch noch der Chef des amerikanischen Sicherheitsdienstes mit der etwas tollpatschigen Botschaftssekretärin erscheint.

 

Perkins, der englische Butler, ein Garant für absolute Diskretion, wird immer mehr in den Strudel der Verwicklungen hineingezogen. Und so endet das geplante Liebeswochenende in ein pures Chaos.

 

 

 


 

27.02.2017 Der Theaterfasching ist geschafft!

 

In fünf ausverkauften Vorstellungen zeigten die Edelweisser wieder, was im letzten Jahr im Gemeindebereich alles schief lief. Der Theaterfasching ist aufgrund seiner kurzen Vorbereitungszeit immer eine große Herausforderung. Alle Sketche müssen geschrieben und geprobt werden, sämtliche Requisiten gebastelt und das Bühnenbild gebaut werden, passende Kostüme besorgt und technische Effekte vorbereitet werden. Um das alles zu schaffen, braucht es eine gute Truppe, die fest zusammenhält und Hand in Hand arbeitet. So haben es die Edelweiß-Theaterer auch verdient, am Rosenmontag nach getaner Arbeit den Fasching in lustiger Runde ausklingen zu lassen.

 

 

 

 


 

 

 

19.02.2017 Die Edelweisser zu Gast auf der Bettlleuthochzeit in Litzldorf

 

 

 

Ein besonderes Faschings-Schmanckerl genossen die Theaterer vom Edelweißverein am Sonntag, den 19. Februar. So war Scheich Ag-meth und seine Trachten-Burka-Haremsweiber zu Gast bei einer Hochzeitsfeier der besonderen Art. Das „Ja-Wort“ gaben sich Nicoletta vo da Au und Kastulus vo Kotzgrausen auf dem Misthaufen am „Holzer-Niederfeld“.

 

Neben dem traditionellen Hochzeitsbaum aufstellen und dem Gruppen-Preisplatteln, gab es einen feierlichen Umzug durch den Ort bevor es dann schließlich zum Mahl ging und der Tag mit einer zünftigen Hochzeitsfeier ausklang.

 

Die Feilnbacher Theaterer waren sich einig:           A riesen Gaudi!

 

 

 

 

   

 


 

04.02.2017 Kartenvorverkauf für den Theaterfasching 2017

 

 

 

Schon vor 18.00 Uhr sammelten sich die Fans des Feilnbacher Theaterfaschings vor der Tür des Heimgartensaals. Als sich dann die Saaltür öffnete, strömten die Besucher herein und stellten sich an der jeweiligen Theaterkasse an. Um die Wartezeit zu verkürzen wurden verschiedene Getränke serviert. Als die Kassen geöffnet wurden, ging es dann sehr flott und so waren die meisten der Aufführungen nach einer knappen halben Stunde ausverkauft.

 

Wer jedoch noch keine Theaterkarte ergattern konnte, hat nun die Möglichkeit dies bei Foto Stadler in Bad Feilnbach nach zu holen. Es gibt noch Restkarten.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

31.01.2017 Die Proben für den Theaterfasching 2017 laufen auf Hochtouren

Die Produzenten für das alljährliche „Derblecken“ haben auch in diesem Jahr wieder aus dem Vollen schöpfen können und ein buntes Programm zusammengestellt, bei dem die Lachmuskeln des Publikums sicher wieder stark beansprucht werden.
Jede Panne, jedes Fettnäpfchen in das die VIP`s aus Bad Feilnbach getreten sind, wurde wieder schauspielerisch aufbereitet, deftig gewürzt und schließlich bei den Aufführungen brühwarm serviert.
Auch in diesem Jahr dürfen sich die Zuschauer auf die Scheinheiligen freuen, -ein Gesangsquartet das für seine bitterbösen Texte bekannt ist und auch heuer wieder zum „Rundumschlag“ ausholt.